Sehr geehrte Eltern,

mit dieser Verordnung wechseln wir von der regelmäßigen Testpflicht zur anlassbezogenen Testpflicht in der Häuslichkeit. Das bedeutet, dass sich unabhängig vom Impf- und Genesenenstatus niemand mehr regelmäßig ohne Symptome testen muss. Die Testung findet bei Symptomen in der Häuslichkeit oder in offiziellen Testzentren statt.

Eine Testung in der Schule findet nur noch beim plötzlichen Auftreten von leichten Symptomen (Erkältung, Kratzen im Hals, Halsschmerzen, leichte Abgeschlagenheit, leichte Kopf- oder Gliederschmerzen, verstopfte oder laufende Nase, leichter Husten, kein Fieber, keine Atemnot, kein Geruchs- oder Geschmacksverlust) während des Schulalltags statt. Dann sind in den ersten 5 Tagen seit Symtombeginn 2 Tests in der Häuslichkeit durchzuführen. Ein Besuch der Schule ist bei negativem Antigentest weiterhin möglich.

Bei schweren Syptomen (Fieber ab 38°, Atemnot, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Durchfall, Erbrechen und schwere Erkältungssymptome) ist das Betreten der Schule nicht möglich und eine ärztliche Abklärung erforderlich. Personen mit solcher Symptomatik ist das Betreten der Schule bis zur vollständigen Genesung nach 48 Stunden Symptomfreiheit, mindestens jedoch 7 Tage, nicht erlaubt. Im Falle eines positiven Testergebnisses darf die Schule während der häuslichen Isolation nicht besucht werden.

Jede Woche bekommen alle Schüler einen Test für die Häuslichkeit. Bitte melden Sie sich bei weiterem Bedarf.

Es besteht keine Maskenpflicht.

Im Anhang sehen Sie die Empfehlung des LAGuS für Kontaktpersonen und Infizierte.

Kontaktmanagement LAGuS

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich bei uns.

Mit freundlichen Grüßen

Schuster

Schulleiterin